Free Webinar Zuhause in dir

wir sind im Moment viel zu viel Zuhause, es fehlen Kontakte, körperliche Nähe, Verbundenheit. Wie es jungen Familien und auch den dazugehörigen Großeltern geht, vermag ich im Moment nur zu ahnen – um ein stellvertretendes Beispiel zu nennen.

Wir gehen irgendwie „verloren“

„Zuhause in Dir“ – von April bis Juni möchte ich für alle Interessierten jeden dritten Samstag im Monat ein kostenfreies webinar von 8:30 – 10:30 Uhr anbieten – Termine: 17.04./15.05./19.06.!!!

Es wird über Zoom stattfinden – bitte direkt mit aktueller email Adresse anmelden, damit der link versendet werden kann.

Jesus spricht: „Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an IHN glauben, nicht verloren werden.“ – Joh.3.16

In meinen beiden Gruppen sehen wir uns im Moment einmal im Monat online und sind darüber hinaus in einem regen Austausch über einen messenger Dienst. Dieser Austausch tut sooooo gut, wir schreiben, wie es uns gerade geht, welchem Druck wir ausgesetzt sind und was die Pandemie und deren Beschränkungen gerade mit uns macht. Wir fühlen Miteinander und sind in diesem Moment menschlich unterstützt – Wärme und Liebe kann wieder strömen.

Heute erreicht uns die Nachricht des weiter verschärften lock downs über Ostern. „Der Druck auf den emotionalen Dampfkessel erhöht sich – er steht nicht nur auf der heißen Herdplatte, sondern der Temperaturregler wird auf maximale Höhe gedreht.“

Vor diesem Hintergund möchte ich dieses kostenfreie Angebot zusätzlich für meine Gruppen, meine Klienten und auch deren Angehörige oder Freunde machen.

Wir folgen in dieser Arbeit der Energie, dem Pfad zu den Gefühlen, die sich zeigen. Sie sind Wegweiser zu unseren Ängsten und Herausforderungen. Uns damit anzunehmen und gleichzeitig geliebt zu fühlen, lässt uns in uns selbst wieder Zuhause sein und ist Teil dieser Arbeit. Was das mit unserem Immunsystem macht, brauche ich glaube ich nicht weiter auszuführen.

Ich freue mich auf Alle, die sich trauen mit mir diesem Pfad zu folgen….
stay healthy
Anke

Das Jahr des Tigers – den Druck aus dem emotionalen Dampfkessel explodieren lassen

die Inspiration zu diesem Newsletter kam im Supermarkt:
Ein Mann stand mit hochrotem Kopf vor dem Abgabeautomat für Gertränke und ich sah, wie
er explodierte. Da ich nicht wußte was los war, ging ich auf ihn zu um ihn zu fragen, ob ich
ihm helfen könne. Er trat auf mich zu und stammelte beim weiter Explodieren, dass der
Automat nicht funktioniere, wohl „voll“ sei?!

Ich sah ihn an, nahm ihn wahr und sagte ihm, dass es bestimmt jemand gebe, den er um Hilfe
bitte könne. Er schnaubte und drehte dauraufhin ab in eine andere Richtung.
Eine Weile später sah ich ihn, wie er mit einem Wagen voller Wasserkisten fröhlich pfeifend
in Richtung Kasse unterwegs war – er ging an mir vorbei und schaute wie durch mich durch –
er hat mich wirklich nicht gesehen.


WOW, dachte ich, was für eine Lektion des Himmels. Mir wurde klar, dass dieser Mann den
vollen Getränkeautomat genauso gebraucht hatte, wie er ihm präsentiert wurde. Seine
angestauten Emotionen konnten wie in einer kontrollierten Sprengung abfließen.


Wie oft geht es uns auch so – wir machen das „HB-Männchen“, weil wir irgendwo vorher
verpasst haben unserer Gefühle zu fühlen – und in diesem zweiten PandemieJahr gab es
wahrlich viel zu fühlen, so viel Druck der uns im Außen erreichte und oft auch inneren Druck
auslöste.


Können wir diesem Druck nicht begegnen, schaltet unser Überlebenssystem „wie ab“ und
unser emotionaler Dampfkessel braucht dann einen Getränkeautomat oder gar einen anderen
Menschen, der mit unserer emotionalen Lage meist nicht viel zu tun hat und damit auch nicht
umgehen kann – viel Spaß mit der nachfolgenden Übung hierzu, die ich „Der
Getränkeautomat“ genannt habe:

„Der Getränkeautomat“ – Übung zum Abfließen angestauter Emotionen

  1. Wir legen unsere Emotion – Wut, Druck, Ärger, Überforderung in die linke
    Hand
  2. Wir legen unser Gewahrsein/Höheres Selbst in die recht Hand
  3. Wir nehmen mit den Händen die Position einer Waage vor unserem Körper ein
    und lassen die Emotionen in unseren Händen zu reiner Energie abschmelzen
  4. Wir bringen die Hände ganz langsam vor unserem Körper mit den Fingerspitzen
    zusammen – Energieball
  5. Wir falten die Hände und bringen die Energie zurück in unseren Körper zum
    Herzenergiezentrum

So wünsche ich uns allen, ein inspirierendes Jahr voller Lebendigkeit
Blessings
Anke

Angebote in meiner Praxis für das neue Jahr 2022:

friday friends – monatliche Gruppenarbeit – physische Gruppe/ online switching je nach „Lage“ – wieder freie Plätze

Aus dem „steps to leaddership“ Programm der Psychologie of Vision® hat sich eine feste
Gruppe gebildet. Wir kommen seit 2015 einmal im Monat zusammen um Miteinander zu
arbeiten, uns auszutauschen und Miteinander zu Sein…
Über die Bereitschaft der Gruppe gemeinsam Tiefseelen zu tauchen, erlauben wir dem Leben
sich für uns zu entfalten und werden zum Gestalter unserer eigenen Zukunft.

Die Reihe findet einmal monatlich freitags statt – und kann ausschließlich im Paket
gebucht werden.
Voraussetzung für die Teilnahme ist die Fähigkeit gut im „Joining“ zu sein – bewusst im
Fühlen negativer Emotionen zu bleiben, sie „durchzufühlen“ bis sie sich auflösen…
Gruppentermine für das erste Halbjahr 2022 sind:

14.01. /11.02. /11.03./08.04./13.05. und 10.06. jeweils von 17:00 – 20:00 Uhr,
Gesamtkosten: 210 €

Buseck-Online – monatliches Webinar – begrenzte Platzzahl pro Termin – bitte rechtzeitig anmelden

Einmal im Monat „Seelenhygiene“ hat es eine mir in Liebe verbundene Frau genannt. Einmal
im Monat das „Ventil des Dampfkessels“ öffnen und das was sich „angestaut“ hat
„entweichen lassen“ dürfen.

Einmal im Monat Energie tanken mit Gleichgesinnten – was für ein Geschenk…
Im Rahmen der Kontakbeschränkungen wurden wir „inspiriert, die Gruppenarbeit auch online
durchzuführen – wir konnten uns verbinden, Austausch war möglich und wir stellten fest, die
Arbeit funktioniert auch mit diesem Weg.

Integrative (auch online möglich) Aufstellungen, bewusstes Fühlen und Visualisierungen in
Verbundenheit zu Meditationen werden hierbei genutzt.
Wir sehen uns einmal monatlich Dienstags – 18.01./15.02./15.03./19.04./17.05./ und 21.06.
– jeweils 16:30 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

Für dieses Angebot ist es möglich, pro Termin teilzunehmen. Oder die ganze Reihe
jeweils halbjährlich zu buchen – pro webinar entstehen Kosten in Höhe von 35 €

Ausbildung ab Mitte 2022 – energetic health programm Gesundheit in Deiner Hand

Dieses Ausbildungsprogramm liegt mir sehr am Herzen, die Idee ist entstanden um mehr
Menschen zu erreichen und in die eigene Kraft zu bringen, darüber, dass sie ihre Familien
energetisch unterstützen können. Nach dem Prinzip – keine Fische, sondern eine Angel geben,
ist eine kraftvolles Programm entstanden – mit einem abgerundetet Werkzeugkasten – der auf
jahrelanger ausgeübter Praxis beruht, und den ich gerne weitergeben möchte.

Es werden fünf Module á 2 Tage an Wochenden sein.
Da das Muskeltesten in Präsenz unterrichtet wird, beginnen wir im zweiten Halbjahr
2022 – hier ein kleiner Ausblick zu den Modulen:

  1. Energetisches Clearing (Reingung) von Personen, Häusern, Räumen, Bereichen
  2. Der Muskeltest – Einführung
  3. Muskeltesten – Arbeit mit Chakren
  4. Muskeltesten – Vertiefung
  5. Spezifische Techniken und Abschluss

Die Module sind einzeln oder als Gesamtpaket buchbar – Modul 2 ist verpflichtend für das
Erlernen des Muskeltestes.

P.S.: Fragen, Anregungen, Anmeldungen, wie immer bei mir.
Bitte auch um Info, falls jemand den Newsletter nicht mehr mag.

Und hier noch der Tiger:

Nach dem chinesischen Mondkalender endet das Jahr des stoischen Büffels am 31. Januar
2022 und das Jahr des expolsiven Tigers begleitet uns bis zum 21.02.2023.

Der Tiger ist das dritte Mondzeichen nach dem chinesischen Kalender*

Chinesischer Name des Tigers: Hu
Vom Tiger regierte Stunden: 03:00-05:00 Uhr
Himmelsrichtung: Ostnordost
Jahreszeit und Hauptmonat: Winter/Februar
Parallele im westlichen Tierkreis: Wassermann
Festes Element: Holz
Stamm: Positiv

Das Jahr des Tigers
Eindeutig ein explosives Jahr. Gewöhnlich fängt es mit Fanfarenstößen an, aber am Ende wird Trübsal geblasen. Bestimmt wird es von Meinungsverschiedenheiten, von Kriegen und allerlei Desastern, ist aber gleichzeitig ein großes, kühnes Jahr. Nichts wird sich in kleinem, zaghaften Maßstab abspielen, alles ob gut oder schlecht wird auf die Spitze getrieben werden. Reichtümer werden gewonnen und zerrinnen wieder. Wenn Sie etwas riskieren wollen, wagen Sie einen hohen Einsatz, vergessen Sie aber nicht, dass die Karten zu Ihren Ungunsten gemischt sind. Menschen lassen sich zu drastichen und dramatischen Handlungen hinreißen. Man neigt allerdings zum Aufbrausen, und den Diplomaten stehen kritische Zeiten bevor. So wie die Tiger lassen wir uns zu unbedachten Angriffen hinreißen, um am Ende unsere Voreiligkeit zu bereuen. Freundschaften, die in diesem Jahr geschlossen werden, ebendo wie gemeinschaftliche Unternehmungen und Abkommen, die auf gegenseitiges Vertrauen basieren, können leicht wieder in die Brüche gehen. Andererseits kann das ungestüme Tigerjahr aber auch aussichtslosen Sachen, gestrandeten Operationen und überalternden Industiren neues Leben einhauchen. Es ist auch eine Zeit für umwälzende Veränderungen und die Einführung neuer und kühner, insbesondere heißumstrittener Ideen. Das heftige Ungestüm des Tigerjahres wird zweifellos unser aller Leben beeinflussen, doch sollten wir trotz seiner negativen Aspekte gewahr sein, dass es auch eine reinigende Wirkung haben könnte. So wie große Hitze erforderlich ist, um dem Erz das Edelmetall zu entziehen, kann auch das Tigerjahr unsere besten Seiten zum Vorschein bringen. Nur noch ein knapper Rat für dieses unberechenbare Jahr: Bewahren Sie Ihren Sinn für Humor und warten Sie ab, bis sich der Qualm verzogen hat.


*Theodora Lau: Das große Buch der chinesischen Astrologie

2021 – das Jahr des Büffels – fünf Schritte zum Frieden

Im Vorfeld für diesen Newsletter suchte ich nach Inspiration und dachte, was kann ich den mir verbundenen Menschen mitgeben oder schreiben in diesen Zeiten. Durchhalten, Aushalten, Loslassen kam irgendwie nicht in Frage. Angehörige werden krank, kommen ins Krankenhaus und sterben ohne unseren Beistand. Kinder und Mütter sind völlig überfordert den Alltag zu gestalten. Menschen, die alleine leben, vereinsamen ohne andere Körper spüren zu können…..

Alte Werkzeuge mit den Dingen umzugehen erscheinen angesichts der Situation wirkungslos. Hilfosigkeit, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit lassen uns oft innerlich aufgeben.

Was könnte helfen, wieder in unsere Kraft zu kommen und uns daran erinnern, woher die Kraft kommt?

Ich „stolperte“ über die Worte von Neale Donald Walsh – fünf Schritte zum Frieden:

  1. Anerkennen, dass alte Vorstellungen über Gott und das Leben nicht mehr funktionieren.
  2. Anerkennen, dass es über Gott und das Leben etwas gibt, dass wir nicht verstehen.
  3. Die Bereitschaft Gott und das Leben neu zu verstehen.
  4. Mut und Tapferkeit das neue Verständnis zu untersuchen und das alte Glaubenssystem
    zu verändern.
  5. Entscheidung, das Leben als neue Demonstration Deiner neuen Glaubensysteme zu
    leben und ein lebendiges Beispiel dafür zu geben.

Beim Einsinken in diese Worte konnte ich schon mehr Ruhe fühlen. Das ist es ja auch genau, was wir mit innerer Arbeit erreichen können. Mich beschäftigte jedoch weiter die Frage, was können wir täglich tun, um in an unserere innere Kraft zu kommen bzw. darin zu bleiben? Uns verbinden, ja klar? Aber wie in diesen Zeiten – auch mit Angehörigen, die wir zur Zeit nicht sehen können und auch anderweitig kein Kontakt möglich ist.

Da sendete mir der Himmel einen link – virtuelles Kaffeetrinken !!!!

Und ich dachte „what“? Wie soll das gehen?

Nimm ein Bild – auch in der Vorstellung möglich – des Menschen mit dem Du in Kontakt sein möchtest, setz Dich täglich 15 min mit einer Tasse Kaffee/Tee davor und fang an zu erzählen, wie es Dir geht!!!

„Aha“, dachte ich und probierte es aus, danach ging es mir viel viel besser und ohh wunder die Person, mit der ich sozusagen virtuell sprach, meldete sich noch am gleichen Tag bei mir und wir hatten einen wunderschönen Austausch. Ich teilte die Übung mit meiner friday friends gruppe und die Rückmeldungen sind so „tief beeindruckend“, dass ich sie heute hier als ein mögliches Werkzeug zum Ausprobieren vorstellen möchte – bitte gerne weiter teilen!!!

So wünsche ich uns allen, das wir gut durch diese herausfordernde Zeit kommen
Blessings
Anke

Covid 19 Wachstum und neues lernen

Im Rahmen der COVID-19 Pandemie war ich immer wieder inspiriert einen Newsletter zu schreiben. Ich fragte mich, mit welchem Inhalt, was kann wirklich helfen? Wir wurden auf uns zurück geworfen, fühlten uns hilflos, isoliert, ängstlich, konnten und können die Zukunft nicht greifen, das zumindest war uns bewusst.

Jetzt nachdem die teilweise Öffnung uns wieder in ein normaleres Leben ermöglicht, brennt
in mir ein anderes Licht, als vor der Pandemie. Sie hat mir viel neues Lernen beschert, mich
noch mehr in meine Kraft gebracht, ich bin viel mutiger geworden und durfte Loslassen,
Vertrauen und noch mehr Geduld üben.

Und das sind die Fragen, die mich im Moment bewegen und die ich teilen möchte:

Was haben wir gelernt?
Was von dem neu Gelernten möchten wir in eine neue Zukunft integrieren?
Welche Veränderungen aus dem Gelernten stehen zur Umsetzung an?
Was aus der Vergangenheit brauchen wir nicht mehr?

Und mit diesen Fragen im Kopf erwischte mich am Sonntag morgen (gestern) der Himmel
und sagte „schreib den Newsletter jetzt mit diesen Worten“:

C hance für die
O ffenbarung von
V isionen und
I ntegration der Veränderungen in
D ankbarkeit
19 = Quersumme 10 – in der Nummerologie fällt die 0 weg = 1 steht für den Pionier, den Türöffner / Wegweiser

Bleibt gesund
In Liebe
Anke